Öffentlicher und halböffentlicher Bereich

Öffentliche und halböffentliche Institutionen waren in den letzten 15 Jahren mit mehr als 60 Projekten ein Schwerpunkt unserer Tätigkeiten im Bereich der quantitativen Marktforschung. Wir sehen in diesem Marktsegment eine weiter wachsende Nachfrage nach unseren Dienstleistungen und werden diese Branche in Zukunft noch vertieft bearbeiten.

Wesentliche Ursachen für diesen Trend liegen nicht zuletzt in der stärkeren Kunden- und Marktorientierung der Organisationen bzw. der (Teil)-Privatisierung öffentlicher Aufgaben. Darüber hinaus steigt auch im öffentlichen Bereich der Druck auf die Institutionen, Nachweise über die Effekte und Effektivität ihrer Tätigkeiten zu liefern. Daher gewinnen moderne, kennziffern-basierende Managementtools an Bedeutung (Balanced Scorecard etc.), deren Zahlen z. T. auf externen Erhebungen basieren (z. B. Kundenzufriedenheit).

Kunden aus dem öffentlichen / halböffentlichen Bereich, für die wir in den vergangenen Jahren gearbeitet haben und aktuell arbeiten, sind z. B.

Kommunale/öffentliche IT-Dienstleister

Für kommunale/öffentliche IT-Dienstleister haben wir in den vergangenen 15 Jahren mehr als 50 Studien betreut, darunter viele Kundenzufriedenheitsanalysen.
Hintergrund für viele Studien und die gesteigerte Nachfrage nach fundierten Marktinformationen ist, dass

  • in der Branche die Gründung von GmbHs durch Zweckverbände ebenso anzutreffen ist wie Fusionen oder strategische Allianzen, um dem wachsenden Marktdruck besser begegnen zu können und Synergieeffekte zu nutzen,
  • die Unternehmen in wachsendem Maße versuchen, Märkte auch außerhalb ihrer bisherigen – häufig regional begrenzten – kommunalen bzw. öffentlichen Kundenkreise zu erschließen (z. B. Energieversorger),
  • die methodisch fundierte Qualitätsmessung im Support bzw. dem IT-Servicemanagement als wesentliche Schnittstelle zu ihren Kunden immer stärker an Bedeutung gewinnt.

Im Dezember 2015 haben wir zum fünften Mal für den Branchenverband Vitako das Branchenbarometer erstellt, in dessen Rahmen wichtige strukturelle Daten sowie weitere branchenrelevante Informationen erhoben werden.

Berufsgenossenschaften

Bei den BGen wird im Zuge der Unfallverhütungsvorschrift BGV A2 die Evaluation ihrer Tätigkeiten im Zusammenhang mit der arbeitsmedizinischen und sicherheitstechnischen Betreuung von Betrieben vom Gesetzgeber gefordert. Wir haben in den vergangenen Jahren mehrere Studien durchgeführt, in deren Fokus die Leistungserbringung der Dienstleister bei den betreuten Betrieben stand.

Auch die im Rahmen der Gemeinsamen Deutsche Arbeitsschutzstrategie vorgenommenen Änderungen im Arbeitsschutzgesetz und im Sozialgesetzbuch VII haben zur Folge, dass die BGen an Strategien zur weiteren Stärkung von Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz arbeiten und hierfür die konkreten Bedürfnisse der betreuten Unternehmen untersuchen lassen.

Sozialkassen

Auch bei Sozialkassen haben wir die Bedeutung der Pflichtmitgliedschaft der Unternehmen für die Kundenzufriedenheit und das Image in verschiedenen Kundensegmenten analysiert – diese Analysen dienen u. a. als Basis für eine differenzierte Kommunikation mit den Kunden.

Darüber hinaus gewinnen neue Geschäftsfelder an Bedeutung, um die wirtschaftliche Tragfähigkeit ihrer Organisation zu verbessern. Bei dieser Fragestellung unterstützen wir unsere Kunden bei der Analyse der Potenziale in verschiedenen Zielgruppen und bei der Entwicklung der besten Marketing- und Kommunikationsstrategien.

Sonstige Projekterfahrungen

Über diese drei Branchen hinaus, in denen wir in den vergangenen Jahren sehr vertieft gearbeitet haben, verfügen wir über Projekterfahrungen bei weiteren öffentlichen / halböffentlichen Institutionen wie Studentenwerken, Wohnungsunternehmen, Gewerkschaften und Verbänden.